Sonntag, 11. Oktober 2015 -
Zeit für lange Hosen, Beinlinge und für´s Herz! 

Bereits am Treffpunkt „Sportplatz“ konnten wir voraussagen, dass das Wetter alleine uns wenige Dreizehn nicht auf Drehzahlen bringen würde.Zunächst aber genossen wir noch die Fahrt mit Julien Hummel, der uns großzügiger weise die Hin- und Rückfahrt mit einem komfortablen Reisebus nebst Fahrradanhänger schenkte und auch noch selbst bravourös das Lenkrad führte.

Doch als wir am Startpunkt der Bike-Tour, am Neueck, ankamen, wären die meisten doch am liebsten im warmen Bus sitzen geblieben – so tschuudrig war´s; ein kalter Wind,  der uns die ersten Meter entgegen wehte, bis wir das Reich der schützenden Bäume erreicht hatten.Schwere Tautropfen, Nebelschwaden,  verschwommene Ein- und Ausblicke, ein bergauf-bockendes-E-Zugpferd an Bennys Hocker, mystische Momente am Günterfelsen und ein wurzel-glitschiger Single-Trail beschäftigten uns, bis wir auf dem Brend ankamen und es dann – aber hallo – zügig bergab ging.

Um das Korallenhäusle herum und langsam aber stetig ging´s wieder bergauf, sodass wir auf der 2-stündigen, ca. 17 km langen Tour rund 400 Höhenmeter überwunden hatten, als wir fast pünktlich zum vorbereiteten Mittagessen in der Katharinenhöhe eintrafen – und alle waren glücklich, dass wir gefahren waren, mal bei anderen Verhältnissen – willkommen im Herbst.

Der Leiter der Katharinenhöhe, Stephan Maier, und der Sporttherapeut, Robert Erschig, hatten es sich nehmen lassen, uns persönlich zu betreuen.Und so kamen wir nach dem Dessert in den besonderen Genuss einer zuhöchst fachkompetenten Führung durch die wunderbare Einrichtung.

Die Räume, die Ausstattungen, die Beschreibungen und Erläuterungen, aber auch kurze Begegnungen mit Patienten und/oder deren Familienangehörigen ließen ein Bild entstehen und die Gewissheit wachsen, dass jeder hier gespendete Cent das Motto der Katharinenhöhe mitträgt: Wieder aufleben!

So beeindruckend und kurzweilig war´s, dass wir Abschiedskaffee und –kuchen fast hinunterstürzen mussten, da Julien mit dem Bus bereits wieder eingetroffen war.Wir gingen jedoch nicht,  ohne Robert für die Teilnehmer seiner Ausfahrten mit „unseren“ gesponserten E-Bikes, 20 RIDE2LIVE-Radtrikots überreicht zu haben, wenngleich lange Hosen oder Beinlinge an diesem Tag angemessener gewesen wären – siehe oben!  

Weitere Informationen finden sie im Flyer
Pressebericht(e) zu dieser Aktion
Archiv

 

 

leer.png
 ride2live

 !

„Tour de Zäpfle 2017 – VIELEN DANK an ALLE die dabei waren! Viel Spaß beim Bildergucken!“

  Bildergucken !

  weitere Infos !


 

ride2live